Berufsbezogene Deutschkurse

Die Volkshochschule Duisburg setzt verschiedene Schwerpunkte im Rahmen von arbeitsplatzbezogenem bzw. berufsbezogenem Deutsch.

Berufsbezogenes Deutsch für Mitarbeiter/innen in Firmen mit dem Schwerpunkt Deutsch für den Arbeitsplatz

Neben einem spezifischen, offenen Angebot für bestimmte Berufe ist die Volkshochschule seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner für Unternehmen der Region.

Wir bieten Ihnen Kleingruppenschulungen und Einzeltrainings für Ihre Mitarbeiter/innen im Bereich Deutsch als Zweitsprache und Berufsbezogenes Deutsch an. Ziele und Kursinhalte wie auch das Kursvolumen beziehen sich auf Ihr Unternehmen und auf Ihre Mitarbeiter/innen. Wir sprechen diese Punkte gerne mit Ihnen ab.

Ihre Ansprechpartnerin:

Fachbereichsleiterin
0203 283-3372
g.boellert(at)stadt-duisburg.de

KompAS Asylbewerber
0203 283-5769
g.roeber-pfannkuch(at)stadt-duisburg.de

Berufsbezogene Deutschsprachförderung (DeuFö) auf der Niveaustufe B2 in drei Modulen

Die berufsbezogenen Deutschkurse schließen unmittelbar an den Integrationskurs an.
Diese berufsbezogenen Deutschkurse nach dem § 45a Aufenthaltsgesetz (BSK ehemals DEUFÖV) werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.
Sie sind ein Angebot an Zuwanderer, die ihre Sprachkenntnisse verbessern möchten oder müssen um eine bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Die Kurse umfassen 400 Unterrichtsstunden bzw. 500 Unterrichtsstunden für Teilnehmer mit einem schwachen DTZ Zeugnis.
Die VHS bietet Basismodule ausgehend von B1 zu B2 an. Am Ende des Kurse wird eine telc-Prüfung B2 abgelegt.

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Kurs der VHS Duisburg sind:

- Der "Deutschtest für Zuwanderer" (DTZ) muss in mindestens zwei Prüfungsanteilen auf der Niveaustufe B1 bestanden sein.

- Das Jobcenter muss die "Berechtigung zur Teilnahme ... gemäß § 4 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1a/1b ..." ausgestellt haben.

=> Von der VHS bekommen Sie für diesen Kurs die "Anmeldebestätigung für ein berufsbezogenes Deutschsprachmodul gemäß § 7 Absatz 2 ...".

=> Mit der VHS wird der Antrag auf Fahrtkostenzuschuss nach § 10 Absatz 1 gestellt.

Ihre Ansprechpartnerin:

Abteilungssleiterin
0203 283-3372
g.boellert(at)stadt-duisburg.de

Deutsch lernen für den Lebens- und beruflichen Alltag für Migrant*innen aus Duisburg

Für Migrant*innen mit unterschiedlichem Aufenthaltstitel, auch Asylbewerber.

Die sprachliche Bewältigung von Alltagssituationen steht im Mittelpunkt des Kurses.

Inhaltlich bearbeitet dieser Kurs Themen, die die Teilnehmenden bei der Bewältigung des Alltags in Duisburg unterstützen. Besonders sind dies die Bereiche:
- Meine Stadt Duisburg (Stadtteile, Was kann man wo machen?)
- Wie leben Deutsche? (Wohn-und Lebensformen, Essen und Trinken)
- Arbeitswelt (Arbeitsplätze in Duisburg, Bewerbungen)
- Schule und Ausbildung in Duisburg (Was ist gut für mein Kind? Weiterbildung für mich)
- Traditionen (Feste und Geschenke)
Aufgrund der Lebenssituation liegt der Schwerpunkt auf der mündlichen Kommunikationsfähigkeit und auf dem Leseverstehen authentischen Materials.
Schriftliche Fertigkeiten und Grammatik werden im notwendigen Rahmen vermittelt.

Finanziert wird das Programm aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen für Volkshochschulen und andere Träger nach dem Weiterbildungsgesetz (WbG) durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) bzw. der Bezirksregierung Düsseldorf.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Asylbewerber
0203 283-5769 
g.roeber-pfannkuch(at)stadt-duisburg.de