Ausstellung und Vorträge im Stadtfenster zum Bundesweiten Digitaltag 2022

Stadtbibliothek, Volkshochschule und DBI (Duisburg Business and Innovation) laden am Freitag, 24. Juni, von 14 bis 18 Uhr zum Bundesweiten Digitaltag in das Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, ein. Unter dem Titel Bits, Bytes and Benefits präsentieren regionale Anbieter und Duisburger Start-ups ihre digitalen Produkte und Entwicklungen rund um die Themen "Ernährung und Gesundheit". Dabei geht es um digitale Technik in der Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie, aber auch um deren Einzug in die private Küche, um digitale Gesundheitsförderung und den Einsatz von modernster Technik bei der Betreuung von Menschen mit Behinderungen und Demenz.

Mit dabei ist unter anderem die Universität Duisburg-Essen, die das Projekt CONUS vorstellt. In diesem Projekt arbeiten regionale Akteure gemeinsam an der Entwicklung von innovativen und digitalen Lösungen, u. a. für Agrarunternehmen, die am Ende auch zu mehr Nachhaltigkeit führen sollen. So soll eine spezielle Brille Mitarbeitende bei der Optimierung der Produktion unterstützen. Der FarmBot, ein Roboter für Landwirtschaft, wird von der Hochschule Rhein-Waal und Mobile Communication Cluster e. V. präsentiert. Noch ist sein regelmäßiger Einsatz Zukunftsmusik, aber künftig wird er die Landwirtschaft dabei unterstützen, Flächen besser und schonender zu bewirtschaften und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

 

Das Unternehmen Brabender produziert bereits seit fast 100 Jahren in Duisburg und ist ein weltweit führender Hersteller von Messgeräten für die Lebensmittelindustrie. Eines dieser Geräte, der „ViscoQuick“, wird im Stadtfenster vorgestellt. In der Lebensmittelindustrie sichert er die gleichbleibende Konsistenz von Produkten und trägt so dazu bei, dass z. B. unsere Waffeln und unser Pudding immer die gleiche Qualität haben.

 

Das Rheinische Mühlen-Dokumentationszentrum präsentiert einen Einblick in die jahrhundertealte Geschichte der Mühlen und blickt in deren Zukunft, die ohne Digitalisierung nicht denkbar ist.

 

Die Verbraucherzentrale wird ebenso vertreten sein wie Anbieter von Gesundheitsportalen.

 

Der Ichò, ein smarter Ball mit vielen Zusatzfunktionen, gehört mit zu den innovativsten Produkten für die Betreuung von Menschen mit Demenz oder Behinderungen. Mit seinen vielen Funktionen bietet er Abwechslung, unterhält und regt an - ebenso wie der Aktivitätstisch des niederländischen Unternehmens De BeleefTV. Beides kann im Stadtfenster ausprobiert werden. 

 

Wer sich nach den vielen Eindrücken stärken muss, hat dazu bei einigen Start-Ups aus dem Lebensmittelbereich Gelegenheit. Marco Peters konnte bei der Höhle der Löwen überzeugen und ist mit Iss doch Wurscht weit über die Duisburger Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden. Selbstverständlich hat er auch eine vegetarische Variante im Angebot. Ebenfalls aus Duisburg stammen die „Snackhelden“, die nach gründlicher Entwicklungsarbeit in den heimischen Küchen ihre Snackballs auf den Markt gebracht haben – Snacks ohne Zucker mit einem akzeptablen ökologischen Fußabdruck. Beide Unternehmen konnten sich durch die Nutzung von digitalen Kommunikations- und Vertriebswegen am Markt etablieren.

 

Beim Thema Umwelt- und Klimaschutz dürfen die Lebensmittelretter von Foodsharing e. V.  nicht fehlen. Das Netzwerk rettet, auch mit Einsatz einer App, noch genießbare Lebensmittel vor der Mülltonne und informiert vor Ort über seine Arbeit und Möglichkeiten der Unterstützung.

 

Vorträge zu verschiedenen Themen runden das Programm ab.

 

Die Veranstalter freuen sich auf Besucher aller Altersstufen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Nähere Informationen zum Programm des Digitaltags finden sich auf www.stadtbibliothek-duisburg.de, www.vhs-duisburg.de und www.digitaltag.eu.