Klaus Hebborn (Städtetag NRW) neuer Vorsitzender und Monika Engel (vhs Herten) neue 1. stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes der Volkshochschulen von NRW

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Volkshochschulen von NRW hat am 18. Juni 2020 Klaus Hebborn zum neuen Vorsitzenden gewählt. Zur ersten stellvertretenden Vorsitzenden wurde Monika Engel, Amtsleitung für außerschulische Bildung und Kultur und somit auch Leiterin der Volkshochschule Herten, gewählt.

Klaus Hebborn ist Beigeordneter des Deutschen Städtetages und Städtetages NRW, wo er das Dezernat für Bildung, Kultur, Sport und Gleichstellung leitet. Er ist zudem Vorstandsmitglied des Deutschen Volkshochschul-Verbandes und darüber hinaus Angehöriger verschiedener Expertenkommissionen, u. a. bei der UNESCO und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Monika Engel leitet seit dem Jahr 2010 die Volkshochschule Herten und war zuvor 18 Jahre als Referentin im Landesverband der Volkshochschulen von NRW tätig, wo sie das Referat für Politische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit geleitet hat und langjährige Sprecherin des Bundesarbeitskreises politische Bildung im DVV war.

Die Mitgliederversammlung des Landesverbandes konnte vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie erstmalig als Online-Konferenz durchgeführt werden.

Der Landesverband der Volkshochschulen NRW ist die größte Landesorganisation der Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen und vertritt seit Gründung im Jahr 1947 die bildungspolitischen und finanziellen Interessen von 131 Volkshochschulen in kommunaler Trägerschaft sowie von zwei Einrichtungen in anderer Trägerschaft.

Er ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder die Kommunen als Träger der Volkshochschulen sind. Sitz des Verbandes mit 22 Mitarbeiter*innen ist die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Die Arbeit finanziert sich durch Einnahmen aus Zertifikatsprüfungen, aus den Mitgliedsbeiträgen der Kommunen und aus Zuschüssen des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der Verband unterstützt die Arbeit seiner Mitgliedseinrichtungen als Zentrale für Zertifikatsprüfungen, durch Fortbildungsveranstaltungen, durch die Entwicklung von Projekten und Konzepten, durch die Bereitstellung von statistischen Daten, durch Öffentlichkeitsarbeit sowie als Projektagentur für Weiterbildungsmaßnahmen, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert werden.

Die wichtigsten Verbandsgremien sind der Geschäftsführende Vorstand, der Vorstand, der Organisations-und Finanzausschuss und der Ausschuss für Weiterbildung. Hinzu kommen die Arbeitsgemeinschaften der VHS-Leiter/-innen in den fünf Regierungsbezirken sowie Kommissionen und Arbeitsgruppen. Wie auch die anderen 15 Landesverbände der Volkshochschulen in der Bundesrepublik Deutschland ist er Mitglied des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. mit Sitz in Bonn.

Weitere Informationen