Kostenlose Qualifizierungsreihe für ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingsarbeit

Die Volkshochschule und das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg haben eine Qualifizierungsreihe für ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingsarbeit organisiert. Dank des Landesförderprogramms „KOMM-AN NRW“ können Interessierte kostenfrei an dieser Fortbildung teilnehmen.

Die hohe Zahl von Flüchtlingen, die in den vergangenen zwölf Monaten nach Deutschland gekommen sind, hat die Gesellschaft vor große Herausforderungen gestellt. Die Erstaufnahme, Unterbringung und Begleitung der vielen Neuankömmlinge konnten nicht zuletzt dank des unermüdlichen Einsatzes vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer erfolgreich bewältigt werden. „Diesem ersten großen Kraftakt folgt gleich der nächste. Jetzt gilt es, den Flüchtlingen zu helfen, in Deutschland Fuß zu fassen“, sagt Marijo Terzic, Leiter des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Duisburg. Hier sei staatlicherseits vieles auf den Weg gebracht worden, aber auch diese Integrationsaufgabe würde ohne ehrenamtliches Engagement kaum zu bewältigen sein. Um den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich um Flüchtlinge kümmern, das notwendige Rüstzeug mit auf den Weg zu geben, haben die Volkshochschule und das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg fünf Handlungsfelder identifiziert und entsprechende Qualifizierungsmodule konzipiert.

Die Ehrenamtler sollen „Rechtliche Grundlagen, Basiswissen über das Asyl- und Flüchtlingsrecht“ kennen lernen, die „Interkulturelle Sensibilisierung mit dem Schwerpunt Syrien“ steht auf dem Lehrplan, genauso wie die „Didaktik des Deutschunterrichts“, „Praktische Flüchtlingsarbeit“ oder das Thema „Flucht und Trauma – Traumafolgen erkennen, angemessene Hilfe anbieten“. Das vermittelte Wissen soll den ehrenamtlichen Helfern ihre Arbeit erleichtern. Jedes Modul ist auf vier Unterrichtseinheiten angelegt. Alle Module werden drei Mal angeboten; einmal tagsüber, einmal werktags abends und einmal am Wochenende. So möchten die Verantwortlichen den Menschen entsprechend ihren verschiedenen zeitlichen Möglichkeiten entgegenkommen. „Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, qualifizierte Referenten für diese Aufgabe zu gewinnen“, betont Volkshochschuldirektor Dr. Gerhard Jahn: „Dozenten, die die genannten Themen abdecken können, sind zurzeit äußerst gefragt.“ Von daher würde sich Dr. Jahn freuen, wenn so viele Ehrenamtler wie möglich diese Qualifizierungsreihe nutzen. Anmelden kann man sich per E-Mail (info@vhs-duisburg.de) oder über die Homepage der VHS (Linkliste mit den Kursmodulen). Die Module haben die Kursnummern SZ1251 bis SZ1255B.

Weiterführende Informationen: Josip Sosic, 0203 283-3725

Flyer zum Download

„KOMM-AN NRW“ Flyer als PDF