res publica - Verwaltung im Gespräch: Die notwendige, unsichtbare Klammer des Ruhrgebiets - Regionalplanung - gestern - heute - morgen

Im Rahmen des Vortrags soll die Entstehungsgeschichte der Regionalplanung im Ruhrgebiet ebenso erläutert werden wie die Inhalte und die Funktion der Regionalplanung als wesentliche Klammer des Ruhrgebietes, die den Rahmen für die Entwicklung der 54 Kommunen im Verbandsgebiet schafft. Wo sollen neue Wohngebiete entstehen? Wo sollen neue Gewerbe- und Industriegebiete entstehen? Welche Gebiete sollen für geschützte Tier- und Pflanzenarten gesichert werden, welche müssen zusätzlich geschützt bzw. unter Naturschutz gestellt werden? Wo sollen bestehende Erholungsräume geschützt werden, wo sollen neue Erholungsräume entstehen? Welche Freiräume müssen aus Gründen des Klimawandels erhalten, wo müssen Grundwasservorkommen für die Trinkwasserversorgung geschützt werden? Wo darf entlang der Gewässer nicht gebaut werden, weil hier die Überflutungsgefahr zu groß ist? Welche Straßentrassen sind langfristig zu sichern? Welche Eisenbahntrassen sind langfristig erforderlich, wo müssen Korridore für neue Eisenbahntrassen gesichert werden? Wo sollen neue Hafenflächen für den Güterumschlag vom Schiff auf Schiene oder Straße entstehen? Wo sollen neue Windräder entstehen, wo Photovoltaikanlagen gebaut werden?

Antworten auf all diese Fragen gibt die Regionalplanung mit ihrem Planwerk, dem Regionalplan Ruhr. Dieser befindet sich zurzeit im Erarbeitungsverfahren. Wie es zu einem solchen umfassenden Planwerk kommt, soll ebenfalls anschaulich erläutert werden.

Der Vortrag ist ein gemeinsames Angebot der Volkshochschulen von Duisburg, Oberhausen, Mülheim/Ruhr und Essen.

Kursnummer SZ1113
Dozent/in Ltd. Verbandsbaudirektor Michael Bongartz
Status Anmeldung möglich Anmeldung möglich
Kosten 0,00 EUR
Zeitraum Mittwoch, 26.10.2022
Dauer 1 Termin, 2 Unterrichtseinheiten
Wichtig: -
Datum Zeit Raum Straße Ort
26.10.2022 19:00 - 20:30 Uhr online in der vhs.cloud VHS Cloud;VHS Cloud nicht angegeben
Ort
Downloads: Dokumente:


Zurück

Allgemeine Information

Telefon:
0203 283-4321
Fax:
0203 283-4101
E-Mail:
a.sowa@stadt-duisburg.de

Beratung

Telefon:
02 03 / 2 83 37 25
Fax:
02 03 / 2 83 41 01
E-Mail:
j.sosic@stadt-duisburg.de

Zur Online-Anmeldung