Kursangebote >> Kursdetails

Die sieben Reden an die Toten und Systema Munditotius

(Die Geheimisse des Roten Buches - Teil III)

Zunächst scheint es, als wäre C.G. Jungs Rotes Buch eine Aufzeichnung der inneren Dialoge zwischen dem Autor und den Personifikationen seines Unbewussten. Dann wird deutlich, dass dieser Dialog aktiv gestaltet ist, kritische Fragen und Einstellungen reflektiert werden. Die weißen Flecken der seelischen Landkarte werden in lebendige Figurationen umgewandelt. Jung hat die "septem sermones ad mortuos", die sieben Reden an die Toten, im gnostischen Wortlaut geschrieben. Sie spiegeln seine Erfahrung aus der Tiefe der seelischen Wirklichkeit und stellen gleichzeitig ein heilsames Antidot für unsere übertriebene wissenschaftsorientierte Rationalität dar.
Diese Belebung stellt eine Herausforderung an das Bewusstsein dar. Nicht zuletzt spiegelt es die lange Zeit einer Beschäftigung mit elementaren Fragen des menschlichen Daseins wider. Jungs intensives Studium der Gnosis hat einen direkten Einfluss auf das Rote Buch bewirkt. Unter diesen Aspekten ist es eine Konfrontation des Lesers mit den unbewussten Vorstellungen und vergessenen Voraussetzungen unseres Weltverständnisses. Dem Medizinhistoriker und Herausgeber des Roten Buches, Prof. Sonu Shamdasani, ist es gelungen, nach jahrzehntelanger Arbeit dieses wohlgehütete Vermächtnis Jungs zu veröffentlichen und damit der Öffentlichkeit die Bedeutsamkeit dieser speziellen Arbeit näherzubringen. Der Beweis für die Relevanz des Seelischen liegt in Form dieses mächtigen Werkes vor:

Es ist eine aus innerer Erfahrung gewonnene Erkenntnis. Ein Wissen, das unsere einseitige Rationalität korrigiert und der seelischen Wirkkraft eine Kompensationsmöglichkeit gegen die Bedrohung durch Einseitigkeit bietet. Das Rote Buch ist ein spirituelles Buch, keine Esoterik. Seine Bedeutung für die Gegenwart hat gerade erst begonnen. Die Individuation des einzelnen Menschen ist hier das Hauptthema, nicht das Denken in Massengesellschaften, Zielgruppen oder Endverbrauchern. Somit setzt es einen Kontrapunkt im Denken über die Seele.

Eine rechtzeitige vorherige Anmeldung ist notwendig!

Kursnummer SZ1303
Dozent/in Henning Weyerstraß
Status Anmeldung möglich Anmeldung möglich
Kosten 5 EUR
(nicht ermäßigbar)
Zeitraum Dienstag, 13.04.2021
Dauer 1 Termin, 2 Unterrichtseinheiten
Wichtig: -
Datum Zeit Raum Straße Ort
13.04.2021 18:00 - 19:30 Uhr Saal (EG) Steinsche Gasse 26 47051 Duisburg
Ort
Downloads: Dokumente:


Zurück

Allgemeine Information

Telefon:
02 03 / 2 83 22 06
Fax:
02 03 / 2 83 22 82
E-Mail:
a.thierfelder@stadt-duisburg.de

Beratung

Telefon:
02 03 / 283 20 64
Fax:
02 03 / 283 2282
E-Mail:
a.voss@stadt-duisburg.de

Zur Online-Anmeldung